Mediation

 

Die Mediation ist eine ergebnisorientierte, einvernehmliche und partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen zwei Konfliktparteien. Sie basiert auf Freiwilligkeit und Fairness. Die Mediation bietet eine Alternative zu herkömmlichen Konfliktlösungen. Die Konflikte entstehen auf unterschiedlichen Ebenen,    z.B. sind es Unternehmen die untereinander Konflikte austragen, in allen Unternehmenshierarchien z.B. zwischen Mitarbeiter und Führungskräften. 

 • • • 

Weitere Konflikte sind im privaten und gesellschaftlichen Kontext zu sehen. Klassische Beispiele finden wir in Nachbarschaftsstreitigkeiten, in Vereinen und Organisationen, bei Produkt-Reklamationen bis hin zu Beziehungskonflikten in Partnerschaften.

 • • •

Aufgaben des Mediators:

Er befasst sich mit der Zusammenführung der jeweiligen Parteien und stellt eine Gesprächsebene her. Der Mediator achtet darauf, dass die Themen auf sachlicher Ebene behandelt werden und die Interessen beider Konfliktparteien dabei berücksichtigt werden. Wichtig sind dabei die ganzheitliche und objektive Betrachtung eines Konfliktes und eine vorhandene Allparteilichkeit. Der Mediator muss in den Prozess aktiv "hineingehen". Er übernimmt Stellvertreterrollen, mit denen der Konflikt zu Lösungen kommen kann. Ganz wichtig ist das entsprechende Emotionen-Management, denn nur mit den richtigen Emotionen werden einwandfreie Lösungen angenommen, von denen alle Beteiligten profitieren können.

 

  

Oberstes Ziel = Win-Win

 

BESUCHERCOUNTER

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online